Kajak insel Elba Kostbare steine

MARINA di CAMPO FONZACORALLINE LACONELLALACONA

Ausgangspunkt: Marina di Campo strong>
Ziel: Lacona strong>
Länge 15,9 km
Dauer 3 h
Schwierigkeitsgrad: herausfordernd Aufgrund seiner Länge ist es jedoch möglich, die Reiseroute aufzuteilen. Interesse: Panorama und geologische.

Der Ausflug ist nur bei optimalen Seewetterbedingungen und für Experten sowie Trainierte empfehlenswert.

Vom Strand Marina di Campo aus paddeln wir entlang der linken Seite des Golfes und gleiten entlang der Küsten und Inselchen von Porto Caccamo: Das Meerkajak mit seiner geringen Wassertiefe ist das einzige Wasserfahrzeug, das sich hier durch die verstreute Felslandschaft bewegen kann. Es ist stabil, einfach zu steuern und aufgrund seiner speziellen Abdeckung (Piek) ist es möglich, die Kleidung trocken zu halten und auch Proviant für ein verdientes Picknick am Strand mit zu nehmen.

Aber zurück auf unseren Ausflug. Das Meer schimmert smaragdgrün und die Düfte der mediterranen Macchia (Buschwälder) erfüllen die Luft.

Und hier sind die bezaubernden Buchten mit den beiden, kleinen Kieselsteinstränden, die wie eingefasste, kostbare Steine aus rotem Granit erscheinen. Kostbare steine elba Kayak Insel Elba Weiter auf unserer Rute treffen wir auf Rota, mit einem Aufeinanderfolgen von Mikroeinbuchtungen im schwarzen Felsen. Den Golf von Fonza durchquerend und Priolo hinter uns lassend, erreichen wir Longio, wo das Weiß des Granits das Meer türkisfarben erscheinen lässt. Das beherrschende Tal des Königs beschwört altertümliche Legenden, aus den längst vergangenen Tagen der Insel, hervor.

Spiaggia di Laconella

Nach Mete lassen wir rechts von uns den Felsen Triglia liegen und erreichen vorher Ripa Nera und dann die Bucht von Fico. Hier bieten strahlende Kristalle aus Granit ein ungeahntes Schauspiel auf den Felsen. Ein wenig weiter liegt eine kleine Grotte mit einer Süßwasserquelle. Ein gern besuchter Platz der hier ansässigen Seevögel. Weiter geht’s in Richtung der Untiefen von Coralline. Der enorme Granitblock steigt bis in eine Tiefe von 73 Metern hinab und weist ein reiches und vielfältiges Leben im transparenten Meer auf.

Hier stürzen sich die eleganten Kormorane ins Meer um auf Beutesuche zu gehen. Der herrliche Strand von Paradiso, für Schiffe und Schlauchboote nicht zugänglich, bietet im Schatten der schönen Grotte einen optimalen Rastplatz. Ein wenig später erreichen wir die Bucht Inferno, mit einer Vielzahl von Seemöwen und reichen, mit Seegras bewachsenen Wassertiefen, die verschiedenen Fischarten ein optimales Zuhause bieten. An Contessa vorbei, sieht man auf den Schultern dieses Punktes die militärischen Aufstellungen aus dem zweiten Weltkrieg. Unsere Exkursion endet auf den weichen Sandflächen von Lacona. Marina di Campo Lacona ist nur eine der zahlreichen Etappen, von denen man eine Umschiffung der Insel starten kann. Die Küsten Elbas bieten noch viele weitere Überraschungen.