Napoleons Villa der Mühlen

Napoleons Residenz Villa der Mühlen befindet sich zwischen Festung Stella und Festung Falcone (Portoferraio) und ist nach den alten Windmühlen benannt. Es wurde ein Nationalmuseum, nachdem es eine der beiden Residenzen Napoleons auf der Insel war. Der Kaiser kam im Mai 1814 mit seiner Mutter, seiner Schwester Paolina und einem kleinen Hof auf Elba an. Im Inneren der Villa finden wir viele ihrer Objekte, außerhalb einen einladenden Garten mit einem schönen Blick auf die Küste.


Napoleons Residenz auf Elba in Villa der Mühlen

Napoleons Residenz in Elba Villa der Mühlen, nach den schweren Niederlagen im Krieg der sechsten Koalition, in der Großbritannien, das Russische Reich, Preußen, Schweden, das österreichische Reich und einige deutsche Staaten verbündet waren, muss Napoleon abdanken (4 , 1814); mit dem Vertrag von Fontainebleau anerkannten ihm die feindlichen Mächte den persönlichen Kaisertitel, eine Rente und die Souveränität über Elba.

Am 3. Mai 1814 landet Napoleon in Portoferraio begeistert von der Bevölkerung begrüßt, wird die Flagge Elbas (rotes Band auf weißem Feld) auf Festung Stella der drei napoleonischen . gehisst goldene Bienen.

Für Napoleon wird die Villa der Mühlen seine Residenz auf der Insel, so genannt für die hier bestehenden Mühlen, die offizielle Residenz, die in einer strategischen Position zwischen Forti Stella und Forte Falcone . errichtet wurde .

Elba Napoleon Villa der Mühlen Portoferraio

Das Gebäude, Sitz der Militäringenieure, wurde vom Architekten Paolo Bargigli umgebaut, der den Saal im ersten Stock und die inneren Veränderungen schuf, die den Bedürfnissen des Kaisers entsprechen; Mit dem Abriss einiger Gebäude wird die als Garten vorgesehene Fläche geschaffen.

Bei seiner Abreise am 26. Februar 1815 schenkte der Kaiser die Palazzina der Stadt Portoferraio, aber Ferdinand III. nach der Vereinigung Italiens wurde es Sitz der Militäringenieure. Ein langer Streit zwischen der Gemeinde Portoferraio und dem Staat endete 1880 mit der endgültigen Zuweisung der Villa an den Staat und der Bibliothek an die Gemeinde.

Lange Zeit missbräuchlich genutzt, wurde es erst 1928 als Museum ausgewiesen und mit teils aus der Villa San Martino teils aus Neuanschaffungen stammenden Möbeln ausgestattet, die den Räumen das Flair einer kaiserlichen Residenz zurückgeben.


Ab dem 17. Jahrhundert unternahmen die meisten jungen Leute des reichen europäischen Adels eine lange Reise nach Europa, um ihre Ausbildung zu perfektionieren. Italien mit seinen Denkmälern und Landschaften wird zu einem obligatorischen Halt auf der Grand Tour, die Rom, Neapel und Campi Flegrel, Pompeji und Herculaneum auf Sizilien umfasste. Durch die Beobachtung von Naturphänomenen, den Besuch von Denkmälern, Museen und neueren archäologischen Entdeckungen lernen die Jugendlichen die antike Welt kennen, verfeinern ihren Geschmack, kommen mit verschiedenen Nutzungen und Bräuchen in Kontakt, die faszinieren und zum Studium anregen.

Oftmals geben die nach der Rückkehr ausgearbeiteten Beobachtungen über Kunst und Natur Reisetagebücher Leben, in denen die Autoren die Routen und Etappen kommentieren, ihre Charakteristiken beschreiben und zur Bekanntheit von Orten beitragen, die wiederum zu beliebten Zielen für andere Reisende werden.

Die Ankunft Napoleons und der Aufenthalt auf Elba in der Villa dei Mulini vom Mai 1814 bis zum Februar des folgenden Jahres weckten die Aufmerksamkeit der ganzen Welt auf die Insel, die als Teil des napoleonischen Reiches bereits untersucht worden war: Wir erinnern uns zum Beispiel Voyage à Isle d’Elbe des französischen Naturforschers Arsenne Thiébaut de Berneaud (Limousine 1777-Paris 1850), veröffentlicht 1808 in Paris, in dem die Insel aus Sicht der Naturgeschichte, der Gebräuche der Einwohner, der Bevölkerung beschrieben wurde , Denkmäler und Handel und wo die erste geografische Karte des modernen Elba veröffentlicht wird.

Garten Villa der Mühlen und Festung Falcone Elba Napoleon

Im Jahr 1814 wurde als Antwort auf die Anfrage nach Neuigkeiten über die vom Kaiser bewohnte Insel Tour durch die Insel Elba von Sir Richard Coli Hoare (1758-1838) auf seiner zweiten Tour durch Italien veröffentlicht, die die Insel Elba in . besucht hatte 1789.

Das von Bulmer herausgegebene Heft ist mit acht Radierungen von John Smith (1749-1831) illustriert, die den während der Tour von Richard Colt Hoare angefertigten Zeichnungen entnommen sind, die heute teilweise in der Brffish Library in London aufbewahrt werden, und einen kurzen Text von „Update“ enthalten ‚betitelt: Bonaparte und seine Familie.

….. Ich konnte mir damals nicht vorstellen, dass diese einsame Insel nach fünfundzwanzig Jahren zum Exil des bereits berühmten Napoleon Bonaparte gewählt würde, ein Umstand, der sicherlich die Aufmerksamkeit der Reisenden in den Zukunft und wird vielleicht viele dazu bewegen, die Insel zu besuchen „.

Richard Coli Hoare aus der Einführung zu Tour durch die Insel Elba, 1814

Im Allgemeinen sind die unterschiedlichen und detaillierten Phasen der „Triumphe“ Napoleons bekannt. Aber die Details des Ortes seines „Exils“ waren bisher selten und unvollkommen. Der Zweck dieser Veröffentlichung ist es, genau diese Lücke zu füllen anhand von Zeichnungen und Beschreibungen ‚. John Smith, Brief an die Leser von Tour durch die Insel Elba, 1814

In der Eingangshalle und Vorkammer des Hauses sind zur Zeit von Napoleons Aufenthalt der Band Tour durch die Insel Elba von Sir Richard Colt Hoare in der Ausgabe von 1814 und die 8 in der Mappe mit dem Titel Elbese gesammelten Kupferstiche ausgestellt Landschaft; eine Reihe von malerischen Ansichten auf der Insel Elba, der ehemaligen Residenz von Napoleon Bonaparte, in der zweiten Auflage (London, 1828). Die Gravuren wurden von John Linnell (17921 882), John Powell (1780 c. – nach 1833) und Letitia Byrne (1779 – 1849) angefertigt.


Die Partyhalle

Empfangshalle Villa dei Mulini Elba Napoleon

Das große Wohnzimmer hat zwei Ansichten: den Garten, der einen herrlichen Blick auf das Meer bietet, und die Zufahrtsstraße zum Haus. Die Deckendekoration simuliert ein verziertes Velarium; an den Ecken befinden sich Figuren von geflügelten Siegen, Waffen und Trophäen, die die üblichen Motive des Geschmacks des frühen 19. Jahrhunderts wiedergeben. Im Mittelpunkt steht der elegante Kristall-Kronleuchter im Empire-Stil. Den Raum dominiert das Mahagonibett mit vergoldeten Bronzeapplikationen; vier Säulen, die von Kapitellen gekrönt sind, auf denen goldene Schwäne ruhen, tragen den Baldachin mit karmesinroten Seidenvorhängen. Es ist ein Paradebett, das Madame Mère, Maria Letizia Ramolino, aus Paris mitgebracht hat. Die Platzierung des Paradebettes im Festsaal sollte das erreichte Prestige und die persönliche Macht unterstreichen. Zwei Marmorbüsten sind auf zwei grauen Marmorsäulen platziert: Die weibliche Büste, die traditionell mit dem Porträt von Paolina Borghese, der Schwester Napoleons, identifiziert wird, und das Porträt von Napoleon I., das traditionell Francois Rude zugeschrieben wird (Dijon 1774-Paris 1855).


Speisesaal des Kaisers

Esszimmer Villa der Mühlen Elba Napoleons

In der Mitte der Wand ein herunterklappbarer Sekretär aus Mahagoni mit vergoldeten Bronzen; Besonders raffiniert ist die Verarbeitung der Plaketten mit Zither, Schwänen und Greifen. Ähnliche Beispiele sind in Florenz und Rom erhalten und lassen als Autor Jean-Baptiste Youf vermuten, einen berühmten französischen Tischler, der lange Zeit für Napoleons Schwester Elisa, Prinzessin von Lucca und Piombino von 1805 bis 1809 und Großherzogin der Toskana aus 1809 bis 1814. Das in Frankreich hergestellte Mittelstück besteht aus einem Porzellankorb, der von zwei knienden Frauenfiguren getragen wird. Ebenfalls französisch ist der raffinierte Mahagoni-Federtisch mit fein gemeißelten vergoldeten Bronze-Sphinxköpfen auf Rädern*. Schön gearbeitete Konsolen aus geschnitztem und vergoldetem Holz mit Fasces und Marmorplatte, ebenfalls aus dem frühen 19. Jahrhundert. An den Wänden rechts eine Kopie des berühmten Gemäldes von Jacque-Louis David Napoleon aus der Mitte des 19. Jahrhunderts in San Bernardo und General Poniatowskij dì Horace Vernet links. Ergänzt wird die Einrichtung durch zwei Bilder zu 18 Brumaio und den sechs Gondelstühlen aus der napoleonischen Zeit, aus lackiertem Holz und teilweise geschnitzt und vergoldet.

* Darlehen der Stiftung Livorno


Badezimmer des Kaisers – Le lif parapluie

Elba Napoleon Feldbett Villa der Mühlen

In diesem Raum, der ursprünglich als Badezimmer des Kaisers gedacht war, ist ein zu Zeiten Napoleons sehr beliebtes Klappbett ausgestellt, der eine große Anzahl von ihnen bestellt hatte, patentiert von der französischen Schmiedin Marie-Jean Desouches (1764-1828), die es perfektioniert hatte das faltbett, das bereits aus dem achtzehnten jahrhundert existiert, das bett, genannt ‚lit parapluie ‚, besteht aus poliertem eisen und besteht aus einem einzigen stück, das dank eines scharniersystems zusammengeklappt werden kann. Desouches hatte seine Werkstatt in Paris in der Rue de Vemeuil 18 ab 1788 und seine Konzeption wurde von Napoleon, dem ersten Konsul, seit 1804 bemerkt, als diese geniale Erfindung vom Handwerker patentiert wurde. Das Bett, das als leicht zu transportierende Struktur konzipiert wurde, aber fest genug ist, um einer Militärexpedition standzuhalten, bestand aus zwei Teilen: dem Rahmen und dem oberen Teil des Baldachins, die durch Scharniere miteinander verbunden waren, die den Zusammenbau sehr erleichterten. Als Netz ersetzte Detouches die Lederriemen durch eine straffe Leinwand und elastische Riemen. Die Baldachin-Struktur wurde entwickelt, um ein Moskitonetz aus Baumwolle und Vorhänge aus Seidentaft zu halten. Das Bett bestand aus übereinanderliegenden Matratzen, laut einigen Dokumenten verwendete der Kaiser drei Matratzen aus Rosshaar, Wolle und Federn, ein Kissen, ein Federbett und Decken. Napoleon hat sich nie vom „Parapluie“-Bett getrennt, selbst wenn es in möblierten Wohnungen untergebracht war. Er hatte diese Art von Bett im Schloss von Fontainebleau und in Longwood House auf der Insel Sant ‚Elena, und Napoleon starb auf diesem Bett, wie Zeugnisse und Gravuren belegen. Auch Maria Luisa von Habsburg-Lothringen (1791-1847), Gemahlin des Kaisers, hatte ähnliche Betten für den König von Rom und deren Gefolge bestellt und das hier ausgestellte Bett stammt aus dem Erbe des Landesherrn, komplett mit Lederetuis Koffer mit dem Titel Kaiserin und Königin in Anlehnung an Maria Luisa (daher vor 1814).


Napoleons Schlafzimmer in der Villa der Mühlen

Zimmer Villa der Mühlen Elba

Dieses Zimmer war Napoleons Schlafzimmer und lag auf der Seite des Gartens mit Blick auf das Meer. Mobilier, das 1814 auf Geheiß des Kaisers erstellte Inventar, berichtet, dass das Zimmer das Portrait encadré représentant SM war: die Kaiserin el e roi de Rome , die Napoleon aus dem Palast von Fontainebleau nach Elba gebracht hatte. Heute befindet sich im Raum eine Kopie des berühmten Porträts von Pierre Paul Prud’hon , das den schlafenden König von Rom darstellt, den einzigen legitimen Sohn und alleinigen Erben von Napoleon . Während er auf eine neue Gestaltung wartet, beherbergt der Raum vorübergehend ein Wohnzimmer aus der Zeit des Ersten Kaiserreichs, das als eines der besten Beispiele der italienischen Manufaktur des frühen 19. Jahrhunderts gilt. Alle Möbel aus geschnitztem, bemaltem und vergoldetem Holz wurden mit Seide in den Farben des Mobiliers von 1814 bezogen.In der Mitte des Raumes befindet sich ein achteckiger „Galerie“-Tisch aus Mahagoni, der auf acht Paaren Beine, die mit kleinen weiblichen Köpfen verziert sind und in der Mitte der Plattform eine Victory aus vergoldeter Terrakotta präsentieren. Das Herzstück aus vergoldeter Bronze, französischer Herstellung, besteht aus einem Korb, der von zwei knienden Frauenfiguren getragen wird. Ein großer Kristall-Kronleuchter erhellt den Raum. An den Wänden der große gerahmte Druck aus dem 19. Jahrhundert, der Adieux de Fontainebleau (20 Avril 1814) darstellt, signiert Vernet 1825 und ein Paar Stiche aus dem 19. Jahrhundert mit Anhänger, die die Battaille de Waterloo * und die Präsentation darstellen du Roi de Rome aux officiers de la Garde National de Paris. Die beiden Gravuren vervollständigen das Mobiliar. Auf dem weißen Marmorkamin ruht ein großer Empire-Spiegel, der von einer kunstvollen Dekoration mit Füllhörnern, Oliven- und Eichenblättern und einem Taubenpaar überragt wird. Die Bronzebügel haben die Form von Schlangenschlangen. Der Empire Kleiderschrank aus Mahagoniholz ​​hat eine Spiegeltür und Kerzenhalterarme.

* Frediani-Lucca-Leihgabe


Napoleons Privatwohnungen in der Villa der Mühlen

Sofa Villa Villa der Mühlen

Nachdem wir die beiden Servicebereiche, das Zimmer des Kammerdieners und die Garderobe, passiert haben, besuchen wir Napoleons Privatwohnung in der Villa dei Mulini mit Blick auf den Garten, in dem der Kaiser gewöhnlich spazierte. Die Wohnung besteht aus einem Badezimmer, in dem das Feldbett ausgestellt ist, Schlafzimmer, Arbeitsschrank und Bibliothek. In der Bibliothek, in Buchhandlungen aus der Mitte des 19. von sich selbst. Kaiser. Die Themen sind sehr vielfältig und spiegeln die vielen Kuriositäten und Interessen wider, die Napoleon gepflegt hat: französische Geschichte, Theatertexte, landwirtschaftliche Handbücher, philosophische Texte.


Bibliothek des Kaisers

Napoleons Bibliothek Villa der Mühlen Elba

Kaiser Napoleon I., ein kultivierter und neugieriger Mann sowie ein erfahrener Bibliophiler, wollte bei seiner Abreise aus Frankreich ins Elbaner Exil einige der ihm am meisten geschätzten Texte mitbringen und sie persönlich aus der sehr reichen Bibliothek von Fontainebleau auswählen. Viele dieser Bände wurden am Ende des Exils von Napoleon nach Frankreich zurückgebracht, aber unter denen, die sich noch im Museum befinden, befinden sich wertvolle Werke französischer Autoren (das Gesamtwerk Voltaire, Diderot und Rousseau, die Essays von Montaigne, die Verse Racine), neben italienischen Autoren (Boccaccio, Ariosto, Algarotti, Verri), aber auch die Bibel und viele Texte der Geschichts-, Moral- und Naturwissenschaften sowie die beliebtesten griechischen und lateinischen Klassiker. Die kostbaren marokkanischen Einbände tragen häufig die kaiserlichen Symbole oder das berühmte N in Gold aufgedruckt auf der Platte und auf dem Rücken mit teilweise der Inschrift Fontainebleau oder S.T. Wolke, die den Ursprung der jeweiligen Kaiserpaläste anzeigt. In der Mitte des Raumes befindet sich ein Mahagoni-Schreibtisch mit neun Schubladen, einer grünen Lederplatte und einem ausziehbaren Unterboden, der mit Bronzedekoren an den Sessel aus Mahagoni und Leder erinnert. Das Rednerpult aus vergoldetem Holz mit dem Reichsadler ist dem Original im Schloss Schönbrunn in Wien nachempfunden. Das wiederkehrende kaiserliche Symbol des Adlers findet sich auch auf den Armlehnen der beiden Sessel wieder, die die Einrichtung dieses Raumes vervollständigen. Auf dem Kamin der Farbdruck von A.S.Terreni Général Vie »des Isian von Elba, Porto Ferraio , The Town & amp; Schloss, heute der Rückzugsort von N. Bonaparte, und vier seltene Farbstiche von Ansichten von Portoferraio, die zu Ehren von Lord Spencer angefertigt und vom April 1814 datiert wurden.


Paolina Bonaparte Borghese

Der Umhang von Paolina Bonaparte Schwester von Napoleons Villa der Mühlen
Der Umhang aus sehr hellgrünem Samt (Farbe war dem Titel Prinzessin vorbehalten) mit goldener Stickerei

Bekannt für ihren großen Charme, geschmeichelt in Wohnzimmern und Höfen, untreu in der Liebe und porträtiert von großen Künstlern der Zeit wie Lefèvre, Berthon und Canova, die sie als Vénus victorieuse (Rom Galleria Borghese) und die sie das Ideal der klassischen Schönheit verherrlichten, Maria Paoletta, später Pauline, ist die nächste Schwester von Napoleon. Im Juni 1814, seit November endgültig, schloss sie sich dem Kaiser auf Elba an und ließ sich in den ihr von Napoleon geweihten Räumen in der Villa dei Mulini nieder, wodurch eine lebendige und angenehme höfische Atmosphäre entstand. Es ist daher sehr wahrscheinlich, dass sie den kostbaren Prunkmantel, mit dem sie zusammen mit ihren Schwestern Caroline und Élisa auch auf verschiedenen Gemälden dargestellt ist, aus Frankreich mitgebracht und zu festlichen Anlässen getragen hat. Der Mantel von raffinierter französischer Verarbeitung ist aus sehr hellgrünem Samt gefertigt, diese Farbe war dem Titel Prinzessin vorbehalten und wird mit einer raffinierten lamellaren Goldstickerei von Olivenzweigen, die sich entlang der Ränder entwickeln, und Blütenknospen in der Mitte verziert; es wurde über einem hellen Gewand und eng unter der Brust getragen.


Seine Frau Maria Luisa und seine Schwester Paolina

Schlafzimmer von Paolina Bonaparte, Schwester von Napoleon Villa dei Mulini Elba

Bereit, zunächst die Frau des Kaisers, Maria Luisa, die nie zu ihrer Gemahlin kam, willkommen zu heißen, war die von Napoleon vorbereitete Wohnung in der Villa dei Mulini dann für seine Schwester Paolina bestimmt, die im Oktober 1814 auf Elba ankam; es ist eine Suite bestehend aus einem Schlafzimmer, einem Boudoir und einem Wohnzimmer. Im Schlafzimmer befindet sich das Bett, das der Überlieferung zufolge Napoleon gehörte, der es wahrscheinlich vor der Ankunft seiner Schwester Paolina benutzte; ist ein schönes Beispiel für wahrscheinlich in der Lombardei hergestellte Möbel aus dem frühen 19. beides, weil es das älteste repräsentative Zeichen der Souveräne von Frankreich ist. Im angrenzenden Wohnzimmer ist der Mantel von Paolina ausgestellt, ein elegantes und grundlegendes Accessoire der Empire-Kleidung; Es ist aus geschnittenem grünem Seidensamt, der mit einem olivgrünen Blattmotiv kostbar in Gold bestickt ist.


Wohnungen von Paolina

Paolina Bonaparte Wohnung Napoleons Schwester Villa der Mühlen Elba

Das Sofa und die beiden Sessel haben ein dekoratives Motiv, das sich in den Zeichnungen findet, die zwischen 1805 und 1817 für einige Möbel im Palazzo Reale in Mailand entstanden sind. Beachten Sie die Armlehnen der Delphin-förmigen Sessel. Über dem Sofa ein von H. Vernet 1840 signierter Stich. Der große Spiegel hat vergoldete „ Kandelaber “ Verzierungen auf den Pilastern und oben ein Füllhorn, Köcher und Lorbeerblätter, Ziermotive üblich in der neoklassizistische Periode. Die kleine Skulptur aus weißem Carrara-Marmor reproduziert den Kopf der Statue des „Tänzers“ von Antonio Canova. In diesem kleinen Vorraum befinden sich zwei von Lucca hergestellte Stühle aus geschnitztem und vergoldetem Holz. Der Wandtisch der toskanischen Manufaktur des späten 18. Jahrhunderts hat eine Platte, die von einem mit kleinen Girlanden verzierten Band getragen wird, und in der Mitte eine Maske mit einem weiblichen Gesicht. An der rechten Wand hängt ein großer Spiegel Luccheser Manufaktur mit reich geschnitztem und vergoldetem Rahmen und oben eine Maske.


Video

360° View

360°-Blick von Villa der Mühlen


So erreichen Sie die Villa der Mühlen

Die Villa dei Mulini di Napoleone befindet sich über dem De Laugier-Gebäude neben Forte Stella, dem höchsten Punkt des historischen Zentrums von Portoferraio , der von Porta a Mare aus betreten wird. wir folgen zum Rathaus, wo der Salita Napoleon deutlich sichtbar bleibt. Wir müssen alles abdecken, am Ende befinden wir uns in der Napoleon-Villa.


Lage Villa der Mühlen

Museen in Portoferraio

Archäologisches Stadtmuseum von Linguella : loc.Linguella Tel. +39 0565 937370
Städtische Kunstgalerie Foresiana: Napoleon-Aufstieg Tel. 0565 937371
Villa Romana der Höhlen: loc. Die Höhlen

Napoleonische Museen: Villa der Mühlen tel. +39 0565 915846
Villa von S. Martino Tel. +39 0565 914688

Festung Falcone
Festung Stella

Schloss Volterraio : Infopark Tel. +39 0565 908231